Über uns

Die Historie der alten Silberschmiede in Augsburg

Die alte Silberschmiede, wie das kunsthistorische Handwerkerhaus im Herzen Augsburgs im Volksmund seit jeher genannt wird, beherbergt seit dem 16. Jahrhundert Gold- und Silberschmieden. Sie bietet seit Jahrhunderten Goldschmiedemeistern einen kreativen Ort für ihr Schaffen und Tun und steht ebenso lange für hochwertige Goldschmiedekunst. Im Jahr 1977 wurde das außergewöhnliche und geschichtsträchtige Anwesen in der Pfladerergasse an die Familie Bartel übergeben, die es seither im hier und heute weiterführt, seine Alleinstellungsmerkmale weiterentwickelt und dabei den Geist bekannter Goldschmiedefamilien wie die der Bruglocher und Neuss bewahrt. Das heutige „Schmuckhaus für Gold, Silber und Platin“ vereint traditionelle Goldschmiedekunst und modernes, unverwechselbares Design zu individuellen Unikaten.

Um dem wachsenden Platzanspruch gerecht zu werden, wurde „Die alte Silberschmiede“ 1988 um ein Nebengebäude erweitert. Der dadurch entstandene bezaubernde Altstadthof ermöglichte es der Familie Bartel endlich, einen seit langem bestehenden Wunsch zu verwirklichen. Mit der Gestaltung eines Edelsteinbrunnens sollte in der historischen Altstadt ein handwerklich-künstlerischer und doch moderner Punkt gesetzt werden. Über lange Jahre hinweg wurden während unseren Einkaufsreisen Edelsteine speziell dafür gesucht und gefunden wurden.

Diese drei Edelsteine bilden den Anfang für den Edelsteinbrunnen:

  1. Der Bergkristall (Brasilien)
    Faszinierend durch die Reinheit und Klarheit nannten schon die alten Griechen den Bergkristall übersetzt „klares Eis“, sehen sie doch wie Eiskristalle aus, die in so schrecklicher Kälte erstarrt zu sein scheinen, dass selbst die heißesten Sonnenstrahlen sie nicht zu schmelzen vermögen. In Sagen und Mythen der Bergvölker wird von Palästen aus Bergkristallen erzählt, in denen Feen und Burggeister ihre Spiele trieben.
  2. Versteinertes Holz (Arizona)
    In der unendlichen Zeit von 220 Millionen Jahren entstand eine Vielfalt an Farben, die jeden Beschauer unwillkürlich begeistert.
  3. Amethyst (Uruguay)
    Außergewöhnliche Eigenschaften werden diesem Stein nachgesagt. Er soll dem Träger Vernunft verleihen, ihn wachsam machen und die bösen Gedanken vertreiben. Ausserdem gilt er bei Liebespaaren als Glücksbringer, der ihnen Treue und Einigkeit im Liebesleben
    verspricht und die Jugend und Gesundheit seines Besitzers erhält. So liegen Aberglaube, Mythos und Symbolik dicht beieinander.

Die Fassungen für die drei Steine wurden in den eigenen Werkstätten modelliert und in Bronze gegossen, um den ewigen Lauf des Wassers, des Lebens und die Schönheit der Natur zu symbolisieren.


Weihnachtsmarkt

Die „Alte Silberschmiede“ im Advent

Schon fast ein Muss: Glühwein und Bratwurst vom Christkindlmarkt der „Alten Silberschmiede“. Fern vom hektischen Treiben der Oberstadt ist er jedes Jahr ein besonderes Erlebnis.

Familie Bartel stellt schon seit über 20 Jahren dem Augsburger Roten Kreuz den romantischen Innenhof für dieses einmalige Event zur Verfügung. Viele Vorhaben konnten seither mit dem Erlös der Wohltätigkeitstombola realisiert werden, von einem Fahrzeug für die mobile Altenbetreuung bis zu verschiedenen Projekten in der Jugendarbeit.